Beistandschaft

Die Beistandschaft ist ein Hilfsangebot des Jugendamtes bei der Feststellung der Vaterschaft und / oder bei der Geltendmachung des Kindesunterhalts.


Sie bietet für alle allein erziehenden Elternteile die Möglichkeit, auf freiwilliger Grundlage für Vaterschafts- und Unterhaltsangelegenheiten die Hilfe des Jugendamtes in Anspruch zu nehmen.


Die Unterstützung durch eine Beistandschaft kann der Elternteil beantragen, dem die alleinige Sorge für ein minderjähriges Kind zusteht. Steht die elterliche Sorge beiden Elternteilen gemeinsam zu, ist derjenige Elternteil antragsberechtigt, bei dem das minderjährige Kind lebt.


Für die Einrichtung einer Beistandschaft genügt ein schriftlicher Antrag. Der Antrag ist bei dem für den Wohnort des Kindes zuständigen Jugendamt zu stellen. Die Beistandschaft tritt ein, sobald der Antrag dem Jugendamt zugeht. Das gilt auch, wenn der Antrag vor der Geburt des Kindes gestellt wird. Nach der Geburt kann die Beistandschaft jederzeit bis zur Volljährigkeit beantragt werden.


Der Beistand ermittelt das Einkommen des Unterhaltspflichtigen, berechnet die Höhe des Unterhalts und versucht, mit den Beteiligten eine Einigung herbeizuführen.
Als Interessenvertreter des Kindes kann der Beistand Unterhaltsansprüche auch gerichtlich durchsetzen sowie sich um Zahlungen des unterhaltspflichtigen Elternteils kümmern, z.B. durch Einleitung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen.


Ebenso können allein erziehende Mütter bei der Feststellung der Vaterschaft Hilfe erhalten. Als Beistand kann das Jugendamt auch gerichtliche Vaterschaftsfeststellungsverfahren für das Kind führen.


Da das Unterstützungsangebot sehr individuell auf das Kind abzustimmen ist, wird empfohlen, vorab einen Termin per Telefon oder E-Mail zu vereinbaren.


Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Nachnamen des Kindes, vor Geburt des Kindes nach dem Nachnamen der Mutter.


Ihren zuständigen Ansprechpartner finden Sie unter
Sachbearbeitung Beistandschaften
 

Gebühren

Grundsätzlich sind alle Tätigkeiten im Rahmen der Beistandschaft kostenlos. Bei Gerichts- und Vollstreckungsmaßnahmen im Abstammungs- oder Unterhaltsverfahren können ggf. Kosten auf den betreuenden Elternteil zukommen, sofern kein Anspruch auf Verfahrens- oder Prozesskostenhilfe besteht.