Niedersächsischer Drömling

 

Der Drömling – Das Land der 1.000 Gräben

Der Drömling umfasst eine länderübergreifende und von Aller und Ohre beeinflusste ausgedehnte Niederungs- und Niedermoorlandschaft, die sich auf Bereiche in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen beiderseits der Landesgrenzen erstreckt. Er ist als FFH- und EU-Vogelschutzgebiet Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 sowie des Grünen Bandes. Der Drömling stellt eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft dar und weist aufgrund des vom Menschen angelegten, heute naturnah entwickelten Gewässer- und Grabennetzes mit außerordentlich hoher Dichte, ein besonderes Charakteristikum auf. Hervorzuheben sind die „Rimpau`schen Moordammkulturen“ als besondere historische Nutzungsform des Niedermoors, welche ein Mosaik aus Feuchtwiesen und Grünländern im kleinräumigen Wechsel mit unzähligen Hecken und Gräben bilden. Daneben finden sich großflächig ungenutzte durch hohe Grundwasserstände beeinflusste Versumpfungslandschaften auf Niedermoor mit Feuchtgebüschen und Sumpfwäldern. Diese einzigartige Kombination, geprägt durch langanhaltend hohe Grundwasserstände, ist Entwicklungsgrundlage für die entstandene kulturhistorische Landschaft, welche durch seine Vielfältigkeit einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum bietet. Durch die Umsetzung eines Naturschutzgroßprojektes zur „Errichtung und Sicherung schutzwürdiger Bestandteile von Natur und Landschaft mit gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung“ konnten mit umfangreichen Naturschutzmaßnahmen die Lebensgrundlagen für Arten wie Beispielsweise Schlammpeitzger, Biber, Kranich und Seeadler dauerhaft gesichert werden.

 

Der niedersächsische Drömling besteht aus den nachfolgenden Natur- und Landschaftsschutzgebieten:

  • Lütjes Moor
  • Kaiserwinkel
  • Giebelmoor
  • Allerauenwald
  • Wendschotter Drömling

Im Rahmen der Natura 2000 Sicherung wird das gesamte Niedersächsische FFH- und EU-Vogelschutzgebiet als Naturschutzgebiet gesichert. 

Nach der erfolgreichen Umsetzung der Naturschutzgroßprojekte in beiden Bundesländern als klassische Naturschutzaufgabe soll mit dem Ansatz aus dem UNESCO-Programm „Man and the Biosphere“ (MAB-Programm) nunmehr ein interdisziplinärer Weg verfolgt werden, der insbesondere das Miteinander von Mensch und Natur in den Vordergrund stellt. Daher soll der Drömling als naturräumliche Einheit als ein länderübergreifendes UNESCO-Biosphärenreservat entwickelt werden. Biosphärenreservate stellen Modellregionen dar, in denen eine nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll. In diesem Sinne stellt die Ausweisung als Biosphärenreservat eine große Chance für die regionale ökonomische und ökologische Entwicklung der gesamten Drömlingsregion dar.

Hier erhalten Sie weitere interessante und wissenswerte Informationen über die einzelnen Gebiete des Niedersächsischen Drömling sowie über einige der durchgeführten Maßnahmen im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes.