Das Kreisentwicklungskonzept

Der Landkreis Gifhorn wird sich in Zusammenwirken mit den gesellschaftlich handelnden Akteuren in den nächsten zehn Jahren insbesondere den Themen demografische Entwicklung, Stärkung des Wirtschaftsstandortes, Umweltschutz und Energiewende sowie der finanziellen Situation der öffentlichen Haushalte widmen.

Um diesen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können, sollen nachhaltige Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, die den Landkreis Gifhorn unter Berück­sichtigung der Belange und Zuständigkeiten der kreisangehörigen Gebietseinheiten als Standort festigen und profilieren.

Dazu gehören:

  • attraktives und bedarfsgerechtes Wohnen
  • eine leistungsstarke Wirtschaft
  • ein hochwertiges Bildungsangebot sowie gute berufliche Perspektiven
  • ein familienfreundliches, integratives und soziales Miteinander
  • alters- und bevölkerungsgruppenübergreifend gute Lebensbedingungen sowie
  • ökologisch, energetisch und finanziell verantwortliches Handeln.

Mit der Formulierung eines Kreisentwicklungskonzepts  (KEK) will sich der Landkreis Gifhorn als optimaler Standort in der Mitte Deutschlands weiter profilieren und für alle Menschen in allen Generationen und Lebensformen ein Landkreis sein, in dem es sich gut leben lässt.

Gemeinsam mit den Politikerinnen und Politikern aller Fraktionen des Kreistages und den Vertretungen der kreisangehörigen Gebietseinheiten und gesellschaftlichen Akteuren wurde dieses Konzept entwickelt, das eine Richtschnur für das künftige Handeln zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger sein soll.

In regelmäßigen Abständen wird in einem Jahresbericht über den aktuellen Umsetzungsstand des KEK informiert.