Kreistag beschließt die Einführung eines Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule zum Schuljahr 2020/21

veröffentlicht: am 27.06.2019     Presseinformation

In seiner Sitzung am 26.06.2019 hat der Kreistag die Einrichtung eines Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrums Inklusive Schule (RZI) beschlossen. Die Kreisverwaltung wird umgehend einen entsprechenden Antrag beim Land stellen.

Das RZI stellt neben den  bestehenden Förderschulen im Kreisgebiet ein weiteres Beratungsangebot für alle an der schulischen Inklusion Beteiligten dar. Es ist künftig die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen der sonderpädagogischen Beratung und Unterstützung der inklusiven Schule. Das ortsnahe Beratungsangebot richtet sich an schulisches Personal, Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Schulträger.

Darüber hinaus bereitet das RZI den Einsatz des sonderpädagogischen Personals an Schulen im Rahmen der schulischen Inklusion vor.

Bei erfolgreicher Antragstellung folgt die Einrichtung einer Planungsgruppe durch das Land. Planmäßig nimmt das RZI dann zum Schuljahr 2020/21 seine Tätigkeit auf. Das Personal wird vom Land Niedersachsen gestellt. Der Landkreis unterstützt das Land bei der Standortsuche.

Herr Dr. Ebel zeigt sich mit der die Entscheidung des Kreistages sehr zufrieden. „Wie Erfahrungsberichte aus anderen Landkreisen und kreisfreien Städten zeigen, ist die Einrichtung einer zusätzlichen Beratungsstelle für alle an der schulischen Inklusion Beteiligten eine gute Entscheidung. Ich freue mich, dass nun auch der Landkreis Gifhorn diesen Weg gehen wird.“