Einrichtung der Hebammenzentrale nimmt Fahrt auf!

veröffentlicht: am 26.04.2019     Presseinformation

Nachdem der Kreistag im Dezember 2018 grünes Licht für die Einrichtung einer Hebammenzentrale im Landkreis gegeben hat, konnte Landrat Dr. Andreas Ebel zum 15.04.2019 zwei neue Mitarbeiterinnen begrüßen.

„Ich freue mich sehr, dass mit Frau Petrakov und Frau Helm zwei engagierte und kompetente Fachfrauen zur Verfügung stehen, die die Hebammenzentrale leiten und Schwangeren rund um die Geburt und auch danach mit Rat und Tat zur Seite stehen!“, zeigte sich Landrat Ebel anlässlich der Vorstellung der beiden Fachkräfte sichtlich erfreut.

Die Leiterinnen der Hebammenzentrale unterstützen ab dem 09. Mai 2019 – dem Tag der offiziellen Eröffnung und gleichzeitig der Freischaltung der zugehörigen Website – schwangere Frauen bei der Suche nach einer Hebamme. Zusätzlich werden sie im Rahmen der Hebammenzentrale ein Eltern-Kind-Café sowie Sprechstunden anbieten und Hebammen in beruflichen Fragen zur Seite stehen.

Besonders in diesem letzten Punkt hat der Landkreis seit Jahresbeginn ein sehr gutes Angebot für die freiberuflichen Hebammen geschaffen:

 

  • Zum Aufbau einer freiberuflichen Hebammenpraxis in einer Gemeinde im Landkreis Gifhorn  gewährt der Landkreis Gifhorn  in der Zeit  der Existenzgründung einen  Gründungszuschuss in Höhe von bis zu 1.500,00 €.
  • Zur  Begleitung und Förderung der praktischen Ausbildung von Hebammen, der  sog. Externate, gewährt der Landkreis Gifhorn ausbildenden Hebammen einen Entschädigung. Hieraus verspricht der Landkreis den sog. „Klebeeffekt“. Aus der Vergangenheit ist bekannt, dass nach einer guten Ausbildung Neuansiedlungen dort erfolgen, wo schon Kontakte bestehen und gute Erfahrungen gemacht worden sind.
  • Der Landkreis Gifhorn bezuschusst  Pflichtfortbildungen, die Hebammen/ Entbindungspflege leisten müssen. Geplant ist hier, Fortbildungen über die Hebammenzentrale zu organisieren, damit die Hebammen kurze Wege und weniger Kosten für ihre Fortbildungen aufbringen müssen.

„Durch den deutlichen Mangel an Hebammen haben wir auch in unserem Landkreis ein Versorgungsproblem. Wir wollen dazu beitragen, die Lücken zu schließen. Frauen müssen sich rund um die Geburt gut und sicher betreut wissen. Und mit unseren Angeboten habe wir ein Versorgungspaket für junge Familien und die sie betreuenden Hebammen geschnürt, das sich auch überregional sehen lassen kann“, so Landrat Ebel weiter.

Die Hebammenzentrale wird ab dem 09. Mai im Frauenzentrum Gifhorn ihren Beratungsdienst aufnehmen. Bis dahin gilt es, die Vorbereitungen dazu abzuschließen und einen optimalen Start zu ermöglichen.

Zum beruflichen Hintergrund und zur Erreichbarkeit der Leiterinnen, die beide aus dem Landkreis Gifhorn kommen:

Nina Petrakov ist Hebamme und wird neben ihrer weiteren freiberuflichen Tätigkeit die Zentrale mit 19,25 Stunden/Woche leiten. Ihre Schwerpunkte werden neben der Betreuung der Website die Beratung von Schwangeren und Frauen rund um die Geburt sein.

Kristina Helm hat ihren Bachelor in Gesundheitswirtschaft absolviert und berufliche Erfahrungen als medizinische Fachangestellte gesammelt. Sie wird Frau Petrakov vertreten und schwerpunktmäßig die Betreuung der Website übernehmen.

Ab dem 09. Mai ist die Website online über www.hebammenzentrale-landkreis-gifhorn.de zu erreichen.

Weitere Informationen sind erhältlich über den Fachbereich Gesundheit, Herr Hüller unter 05371/82-710 oder Gleichstellungsbeauftragte Christine Gehrmann unter 05371/82-386.