Geschäftsführerin des ASB Kreisverband Peine, unterzeichnen den Konzessionsvertrag über die Durchführung des Behindertenfahrdienstes im Landkreis Gifhorn. Hintere Reihe Kreisrat Rolf Amelsberg, Vorstand für Jugend, Gesundheit und Soziales, und Christiane

Landrat Dr. Andreas Ebel und Nela Bode, Geschäftsführerin des ASB Kreisverband Peine, unterzeichnen den Konzessionsvertrag über die Durchführung des Behindertenfahrdienstes im Landkreis Gifhorn. Hintere Reihe Kreisrat Rolf Amelsberg, Vorstand für Jugend, Gesundheit und Soziales, und Christiane Monitzkewitz (Arbeiter-‚ Samariter-Bund, ASB, Kreisverband Peine).

Behindertenfahrdienst erneut an ASB Peine vergeben

veröffentlicht: am 20.11.2018     Presseinformation

Der Behindertenfahrdienst im Landkreis Gifhorn wird nach erfolgter Ausschreibung auch in Zukunft durch den Arbeiter-Samariterbund (ASB) mit Sitz in Peine durchgeführt.

Der Behindertenfahrdienst für Menschen mit solchen Behinderungen, die eine behinderten-gerechte Möglichkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben benötigen, findet bereits im dritten Jahr durch den ASB Peine statt. Nach Ablauf des bisherigen Kooperationszeitraumes zum 31. Dezember 2018 war die Vergabe des Fahrdienstes für weitere drei Jahre erforderlich.

Bei der Durchführung des Vergabeverfahrens wurden sechs Unternehmen aufgefordert, sich um den Fahrdienst zu bewerben. Der ASB Peine hat hierbei ein Angebot abgegeben, das den aufgerufenen Vorgaben der Kreisverwaltung entsprich, und erhält daher den Auftrag, diesen Fahrdienst drei weitere Jahre durchzuführen.

„Die Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation mit dem ASB Peine freut mich sehr. Eine Kontinuität des Fahrdienstes ist insbesondere für die Nutzerinnen und Nutzer ein wichtiger Aspekt für das Einbezogensein in verschiedene Lebenssituationen“, zeigt sich Landrat Dr. Andreas Ebel zufrieden. „Für Personen mit einer Behinderung bietet sich die Möglichkeit, bis zu 52 Fahrten innerhalb eines Jahres im Kreisgebiet, darüber hinaus bis zu 24 Fahrten in die benachbarten Kreise zu unternehmen. Durch dieses Angebot findet im Landkreis Gifhorn tatsächlich eine gesellschaftliche Teilhabe statt“, betont der Landrat die Bedeutung des Fahrdienstes.

Als Vorsitzender des Behindertenbeirates für den Landkreis Gifhorn lobt Hajo Hoffmann die übergangslose Fortsetzung des Angebotes: „Ich begrüße die Fortführung der Kooperation mit dem ASB Peine. Die bisherige Zusammenarbeit war sehr gut. Sie hat vielen Menschen mit Behinderung eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht."

Dazu ergänzt Christiane Monitzkewitz vom ASB Peine: „Natürlich freuen wir uns über das Lob der Nutzerinnen und Nutzer genauso wie über die Zufriedenheit unseres Auftraggebers. Dies soll für uns auch in den nächsten drei Jahren Ansporn und Verpflichtung zugleich sein.“

Interessierte Personen, die entweder den Fahrdienst nutzen oder sich nach den Konditionen erkundigen möchten, können sich an den ASB Peine, Außenstelle Gifhorn, Isenbütteler Weg 43, 38518 Gifhorn, unter der Mailadresse info(at)asb-gifhorn.de oder an die Hotline 0800 61 88 700 wenden wenden.