Allgemeinverfügung des Landkreises Gifhorn zur Abwendung gesundheitlicher Gefahren durch den Eichenprozessionsspinner

veröffentlicht: am 20.05.2020     Amtliche Bekanntmachungen

Zweite Änderung der Allgemeinverfügung des Landkreises Gifhorn zur Abwendung gesundheitlicher Gefahren durch den Eichenprozessionsspinner vom 06.05.2020 in der Fassung vom 14.05.2020

In der Allgemeinverfügung wird Ziffer 6 wie folgt geändert: 

6. Die Bekämpfung erfolgt: 
im Zeitraum vom 22. Mai bis 27. Mai 2020 für die chemische Bekämpfung aus der Luft 
im Zeitraum vom 27. April bis 15. Juni 2020 für die chemische Bekämpfung vom Boden aus 
im Zeitraum vom 15. Juni bis 31. Juli 2020 für die mechanische Behandlung vom Boden aus. 
Die konkreten Termine richten sich nach dem Austrieb des Eichenlaubes und der Larvenentwicklung. 
Die konkreten Termine der Befliegung werden in der Tagespresse und unter www.gifhorn.de/eichenprozessionsspinner bekannt gegeben.

Begründung:
Die im Zeitraum vom 17. Mai bis zum 22. Mai 2020 vorgesehene chemische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners aus der Luft wird auf den Zeitraum vom 22. Mai bis 27. Mai 2020 verschoben.
Die Bekämpfung soll am 22.05.20 durchgeführt und möglichst auch abgeschlossen werden. Für den Fall, dass es erneut zu wetterbedingten Störungen des Flugbetriebes kommt, muss die Bekämpfungszeit für weitere 5 Tage verlängert werden. Damit soll sichergestellt werden, dass tatsächlich alle zur Befliegung vorgesehenen Flächen auch behandelt werden können.

Für eine erfolgreiche Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners per Hubschrauber sind geeignete Wetterbedingungen erforderlich. Das verwendete Biozid ist ein Fraßgift und deshalb nur wirksam, wenn die Raupe des Eichenprozessionsspinners die mit dem Biozid behandelten Eichenblätter aufnimmt. Die Raupe ist jedoch nur dann fraßaktiv, wenn die Temperaturen 15 Grad nicht nennenswert unterschreiten.

Die übrige Allgemeinverfügung vom 06.05.2020 bleibt unverändert bestehen.


Gifhorn, den 20. Mai 2020

Dr. Andreas Ebel
Der Landrat