Landrat Dr. Andreas Ebel (vorne rechts im Bild) und Kreisrat Rolf Amelsberg mit den Stipendiatinnen sowie den Vertreterinnen der Auswahlkommission beim Unterzeichnen einer Stipendienvereinbarung.

Landrat Dr. Andreas Ebel (vorne rechts im Bild) und Kreisrat Rolf Amelsberg mit den Stipendiatinnen sowie den Vertreterinnen der Auswahlkommission beim Unterzeichnen einer Stipendienvereinbarung.

Acht Stipendien des Landkreises Gifhorn sind vergeben

veröffentlicht: am 15.01.2019     Presseinformation

Der Landkreis Gifhorn hat erstmals die neu eingeführten Stipendien für Studierende der Humanmedizin sowie Auszubildende und Schülerinnen und Schüler in sozialen und medizinischen Berufen vergeben. Acht Stipendiaten freuen sich über eine monatliche Förderung von 400 Euro bis zum Ende ihrer Ausbildungs- oder Studienzeit. Die Unterzeichnung der entsprechenden Förderverträge fand heute [15. Januar] im Schloss statt.

Gerade in ländlichen Regionen gestaltet sich die Versorgung der Bevölkerung zunehmend schwieriger. Zur langfristigen Sicherstellung einer wohnortnahen sozialen und medizinischen Versorgung möchte der Landkreis Gifhorn frühzeitig Nachwuchs an die Region binden. Hierzu hat der Landkreis Gifhorn im vergangenen Jahr ein Studienprogramm für junge engagierte Nachwuchskräfte für Studierende der Humanmedizin und Stipendien für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende der Fachrichtungen Hebammen und Entbindungspfleger, Sozialpädagogische/n Assistentin/Assistenten bzw. Erzieherin/ Erzieher sowie Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege und Kinderkrankenpflege aufgelegt.


Vorausgesetzt wird dabei, dass seitens der Bewerberinnen und Bewerbern eine persönliche Verbundenheit zum Landkreis Gifhorn besteht oder diese während des Stipendiums aufgebaut wird. Die Stipendiaten verpflichten sich, nach dem Studium oder der Schulung/Ausbildung für einen bestimmten Zeitraum im Landkreis Gifhorn im ausgelernten Beruf tätig zu sein. Insgesamt konnte der Landkreis Gifhorn hierfür acht Stipendien in Höhe von 400 Euro monatlich über einen Förderungszeitraum bis zum Ende der Ausbildung oder der Studienzeit vergeben.


Zum Stichtag 31.10.2018 haben sich insgesamt 23 Personen für ein Stipendium beworben. Im Rahmen des Verfahrens mussten sich die Bewerberinnen und Bewerber den Fragen einer Auswahlkommission, bestehend aus Vertretern der Kreispolitik, der Kreisverwaltung sowie der Ausbildungs- und Studienberufe stellen.


„Alle Bewerberinnen und Bewerber haben ihre Qualifikationen überzeugend präsentiert“, unterstreicht Landrat Dr. Andreas Ebel. Daher sei der Auswahlkommission die Entscheidung nicht leichtgefallen. „Die nun ausgewählten acht Kandidatinnen und Kandidaten bringen die besten Voraussetzungen für das Stipendium mit. Ich freue mich, dass sie dem Landkreis auch langfristig in ihrem Ausbildungs- oder Studienberuf erhalten bleiben“, ergänzt der Landrat.

Die acht ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten

Marit Seehase und Carl Husemann (beide Studierende der Humanmedizin), Sophie Matzner und Jule Pohl (beide in Ausbildung zur Hebamme), Paula Marie Wiegmann (Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin), Ina Bartels (Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin), Anna-Katharina Maschmann und Ilona Weitzer (beide in Ausbildung zur Erzieherin)