Allgemeine Fragen

Stand: 25. Mai 2020

Wie ist der aktuelle Sachstand im Landkreis Gifhorn?

Die jeweils neuesten Informationen für die Situation im Landkreis Gifhorn erhalten Sie unter:

https://www.gifhorn.de/der-landkreis/presseportal/coronavirus-aktuelle-informationen/


Wenn der Verdacht besteht sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu haben, muss dann ein Abstrich veranlasst werden?
Ein Abstrich dient eher dem Schutz der Mitmenschen, als der vermeintlich betroffenen Person selbst. Er ist rein informativ und stellt keine therapeutische Maßnahme dar. Das Mittel der Wahl ist daher die Isolierung der Verdachtsfälle und der direkten Kontaktpersonen.

 

Wer fällt in die Kategorie „direkte Kontaktperson“? 
Direkte Kontaktpersonen sind jene, die länger als 15 Minuten direkten Kontakt zu einer nachweislich positiv getesteten Person oder direkten Kontakt zu Sekreten einer infizierten Person hatten.
In diesen Fällen ordnet das Gesundheitsamt häusliche Quarantäne für 14 Tage an. Die Kontaktpersonen werden gebeten, ein Tagebuch über mögliche Symptome zu führen und die Körpertemperatur zu messen. Zur Kontrolle meldet sich das Gesundheitsamt regelmäßig telefonisch bei dieser Gruppe. Sollten Symptome auftreten, kann nach individueller Absprache mit dem Gesundheitsamt ein Abstrich durchgeführt werden.
www.gifhorn.de/fileadmin/user_upload/Abstrich-Indikatoren_Schema.pdf
 

Wenn der Verdacht besteht, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu haben, muss dann ein Abstrich veranlasst werden?

Vertrauen Sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes. Es gibt klare Regeln des Robert-Koch-Institutes, wann ein Abstrich gemacht werden muss. Das Gesundheitsamt Gifhorn richtet sich daher nach den strengen Kriterien des Landesgesundheitsamtes und prüft jeden Einzelfall.

 

Muss ich bei einer angeordneten Quarantäne Urlaub oder Freizeitausgleich nehmen um einen Verdienstausfall zu verhindern?
Wird Ihnen im Einzelfall nach dem Infektionsschutzgesetz durch das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet, haben Sie demnach einen Anspruch auf Entschädigung für entstehenden Verdienstausfall. 
Der Entschädigungsanspruch kommt nicht in Betracht, wenn Sie sich vorsorglich selbst in Quarantäne begeben. Ebenso kommt eine Entschädigung nicht in Betracht, wenn Ihre Arbeitsstätte aufgrund einer Allgemeinverfügung die sich aus dem Infektionsschutzgesetz herleitet, vorübergehend schließen muss. 
 


Ich bin ein Reiserückkehrer – Wie verhalte ich mich jetzt?

Haben Sie Ihren Wohnort im Landkreis Gifhorn, dann melden Sie sich nach Ihrer Ankunft direkt beim Gesundheitsamt Gifhorn.
Um eine mögliche Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, hat die Kreisverwaltung einen geregelten Ablauf festgelegt.
Bitte füllen Sie folgendes Formular aus und senden es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises zu:

https://www.gifhorn.de/fileadmin/eigeneDateien/formulare/FB7/FormularAuslandsaufenthalt.pdf

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie unter:
https://www.gifhorn.de/der-landkreis/presseportal/coronavirus-aktuelle-informationen/reiserückkehrer/

In jedem Fall werden alle Urlaubsrückkehrer gebeten, sich direkt nach ihrer Ankunft im Landkreis Gifhorn freiwillig in häusliche Quarantäne zu begeben.

 

Ich habe noch offene Fragen, an wen kann ich mich beim Landkreis Gifhorn wenden?

Sollten noch Fragen offen bleiben, wenden Sie sich gerne an unser Bürgertelefon, das montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 8 bis 12 Uhr kostenlos für Sie zu erreichen ist: Tel. 0800-8282444
Alle, die das Bürgertelefon nicht nutzen können, schreiben bitte eine E-Mail mit ihrer individuellen Frage an info-corona(at)gifhorn.de.

 

Wo erhalte ich weitere zuverlässige Informationen und Hinweise rund um das Thema „Corona“?

Robert Koch Institut
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Niedersachsen Portal
https://www.niedersachsen.de/startseite/

Niedersächsisches Landesgesundheitsamt
https://www.nlga.niedersachsen.de/startseite/

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/

Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/

Landkreis Gifhorn
https://www.gifhorn.de/der-landkreis/presseportal/coronavirus-aktuelle-informationen/

Fragen zu familiären oder sozialen Kontakten

Wie verhält es sich mit der Kontaktbeschränkung nach dem Beschluss der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder?
Wie bisher müssen die physischen Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. Auch die Abstandsregeln von 1,5 Metern bzw. 2 Metern beim Sport sind unbedingt weiter einzuhalten. 

 

Gibt es Lockerungen der Kontaktbeschränkung?
Ja, im öffentlichen Raum, in Restaurants und Gaststätten oder auch im Autokino, Autokonzert oder Autogottesdienst dürfen zukünftig Personen aus einem Hausstand nicht nur mit einer weiteren Person zusammen sein, sondern auch mit mehreren Personen aus einem (einzigen) weiteren Hausstand. Damit wird es ermöglicht, dass sich auch zwei Paare treffen oder zwei Familien oder zwei Wohngemeinschaften. Jedoch sollten Sie auch mit den Ihnen vertrauten Personen aus dem anderen Hausstand überall, wo das möglich ist, den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

 

Und in meinen eigenen vier Wänden?
Auch hier bleibt das Prinzip der Kontaktminimierung bestehen, d. h. der Kreis, der sich treffenden Menschen zuhause soll zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihrer Mitmenschen möglichst klein und idealerweise weitgehend geleichbleiben sein. 

 

Das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen wie auch in Krankenhäusern soll aufgehoben sein – stimmt das?
Das ist zutreffend. Mit Änderung der Verordnung, die seit dem 20.05.2020 gültig ist, sind Besuche von jeweils einer Person unter zwingender Beachtung des Hygienekonzeptes der jeweiligen Einrichtung wieder möglich. Dies gilt für Krankenhäuser, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen aber insbesondere auch in Heimen für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen. Es wäre im Sinne des Infektionsschutzes hilfreich, wenn es keinen häufigen Wechsel der besuchenden Person gäbe.
Grundlage dafür ist das Hygienekonzept der jeweiligen Einrichtung, sofern es dort kein aktuelles Infektionsgeschehen mit dem Corona-Virus gibt. Dazu gibt es eine Dokumentationspflicht, Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer sowie der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens müssen seitens der Einrichtung erhoben und für drei Wochen aufbewahrt werden. So wird es ggf. möglich, ein eventuelles Infektionsgeschehen durch die Gesundheitsbehörde nachzuvollziehen.

 

Pfingsten steht vor der Tür. Wo kann ich denn nun überall buchen?
Nachdem zuerst Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze geöffnet wurden, folgt auch hier zum 25.05.2020 die nächste Stufe. Neben Hotels und Pensionen dürfen nun auch Jugendherbergen sowie Familie- und Ferienfreizeiteinrichtungen öffnen. Um das Infektionsgeschehen gleichwohl im Blick behalten zu können, ist die Auslastung dieser Einrichtungen zunächst bis 60 % begrenzt.

 

Mit wie vielen Personen darf ich gemeinsam Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder auf einem Campingplatz machen?
Sie können gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder auf einem Campingplatz machen. Eine Begrenzung nach der Zahl der Personen gibt es nicht. 

 

Kann ich mich Pfingsten mit Freunden draußen treffen und vielleicht eine Radtour  unternehmen?
Sie dürfen sich mit einer Freundin oder einem Freund oder mit mehreren Personen aus einem weiteren Hausstand treffen. Ein anderer Hausstand, das kann eine andere Familie, aber auch eine WG sein.

 

Pfingsten haben wir uns immer mit unseren Freunden und Nachbarn zum Grillen getroffen. Dürfen wir das in unserem Garten?
Sie dürfen sich mit einer Freundin oder einem Freund oder mit mehreren Personen aus einem weiteren Hausstand treffen. Ein anderer Hausstand, das kann eine andere Familie, aber auch eine WG sein.

 

Warum dürfen Restaurants aber keine Kneipen, Bars oder Clubs öffnen?
Da es nach wie vor darum geht, die Kurve von Neuinfektionen flach zu halten, können zwangsläufig nicht alle Bereiche in der Gastronomie zugleich hochgefahren werden. Es musste also eine sachliche Abwägung getroffen werden. In Kneipen, Bars und Diskotheken kommen Menschen sich oft näher, als es z. B. in Restaurants der Fall ist. Dieser Effekt wird ggf. durch Alkohol noch verstärkt. Auch ist es schwieriger, Reservierungen vorzunehmen. Darüber hinaus zielen die Kontaktbeschränkungen weiterhin darauf, den Kreis der Personen mit denen in Kontakt getreten wird möglichst klein zu halten. All dies sind Argumente, die dazu geführt haben, dass Kneipen, Bars und ähnliche Betriebe zunächst bei den Entscheidungen zu den Lockerungen noch nicht berücksichtigt werden konnten.

 

Das Wetter ist anhaltend schön. Es fällt immer schwerer zu Hause zu bleiben. Darf ich wieder Sport machen?
Erlaubt ist die körperliche und sportliche Betätigung in Freien, also auch auf Wegen und Wiesen in Parks. Hier gelten die allgemeinen Verhaltensregeln im öffentlichen Raum (möglichst alleine, mit den Personen aus dem gleichen Hausstand, mit einer weiteren Person bzw. mit höchstens einem weiteren Hausstand).
Die Nutzung öffentlicher und privater Freiluftsportanlagen ist mit unbegrenzter Personenzahl erlaubt. Aber bitte unbedingt überall den Abstand von zwei Metern und die entsprechenden Hygieneregeln einhalten.

 

Welche Sportarten sind erlaubt?
Im Grundsatz ist die Ausübung von kontaktlosem Sport unter Einhaltung des Abstandes von mindestens zwei Metern in jeder Sportart erlaubt. 

 

Ist der Sport im Fitnessstudio möglich?
Seit dem 25.05.2020 darf man auch wieder im Fitnessstudio trainieren. 

 

Sind Schwimm- und Freibäder geöffnet?
Freibäder können unter den üblichen Abstands- und Hygieneregelungen wieder öffnen. Die Hallenbäder müssen leider vorerst noch geschlossen bleiben. Wann diese geöffnet werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

 

Und welche Aktivitäten sind nun draußen alle möglich?
Neben den Zoos, Tierparks und Freilichtmuseen folgt nun die nächste Stufe an Öffnungen. Hierzu gehören die beliebten Freizeitparks aber auch Spielparks und Abenteuerspielplätze, Minigolfanlagen, Klettergärten und auch Baumwipfel-Pfade. 
Auch im Bereich der sonstigen Aktivitäten gibt es eine Vielzahl an Lockerungen. Schiffsfahrten zu den Seehundsbänken oder Seilbahnfahren im Harz sind genauso wieder möglich wie die Fahrrad- und Bootsausleihe. Auch Kutschfahrten oder Stadtführungen sind in kleinen Gruppen möglich. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregelungen wie auch teilweise das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckungen (Schifffahrt, Stadtführung, Kutschfahrt) machen dies möglich.

 

Gibt es weitere Bereiche, die geöffnet werden?
Neben den zuvor genannten Bereichen in der Tourismus- und Freizeitbranche dürfen nunmehr auch Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen unter Beachtung entsprechender Abstands- und Hygieneregelungen sowie der Dokumentationspflicht von Kontaktdaten öffnen.

 

Wie verhält es sich mit dem Besuch der Kirche bzw. von religiösen Glaubensgemeinschaften?
Religiöse Feiern sind wieder möglich. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht dem eigenen Hausstand angehört, einhält. Die Nutzung von Gegenständen durch mehrere Personen, ist nicht erlaubt.

 

Im Juni wird unser Kind getauft – in welchen Rahmen dürfen wir feiern?
Auch hier gab es weitere Lockerungen. Die Teilnahme an Feiern aus Anlass einer Taufe, Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, humanistische Jugendweihe, Bat Mizwa, Bar Mizwa und ähnlichen Feiern ist bis zu 20 Personen des engsten Familien- und Freundeskreises gestattet, unabhängig von den Hausständen. Dies gilt dann sowohl im Privatbereich als auch im Restaurant. Dort ist es auch möglich, sich an einen großen Tisch zu setzen – vorausgesetzt, der Wirt oder die Wirtin lässt dies zu.

 

Wir sind auf der Suche nach einer neuen Wohnung – dürfen noch Besichtigungen durchgeführt werden?
Ein klares Jein!  Mit Blick auf die Kontaktbeschränkungen ist die Besichtigung einer noch bewohnten Wohnung an sich nicht zulässig. Wenn ein Wohnungswechsel jedoch unbedingt notwendig ist und nur einer der bisherigen Bewohner oder ein Makler bei der Besichtigung anwesend ist, nur eine Person oder ein Paar die Wohnung besichtigt und dabei der notwendige Mindestabstand eingehalten wird, ist eine Besichtigung zulässig. Leerstehender Wohnraum darf natürlich besichtigt werden, auch dies aber bitte nur einzeln oder als Paar und nicht - wie oftmals praktiziert - in Gruppenbesichtigungen.
 

Einrichtungsschließung und Notbetreuung

Für welche Berufszweige kann im Einzelfall die Möglichkeit der Kinderbetreuung in einer Notfallgruppe eröffnet sein? 
Bislang waren bereits Kinder in die Notbetreuung aufzunehmen, bei denen mindestens ein Elternteil in sog. kritischen Infrastrukturen tätig ist. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche, 
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen.

Darüber hinaus können nun auch Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufgenommen werden, sofern die Erziehungsberechtigte oder der Erziehungsberechtigte in betriebsnotwendiger Stellung tätig ist.
Als Berufszweig von allgemeinen öffentlichen Interesse können etwa die Bereiche

  • Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), 
  • Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung),
  • Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel), 
  • Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), 
  • Finanzen (Bargeld-versorgung, Sozialtransfers), 
  • Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), 
  • Entsorgung (Müllabfuhr) 
  • sowie Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation 

klassifiziert werden.
Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege zurückzugreifen. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.

 

Kann ein Nachweis über die betriebsnotwendige Stellung verlangt werden?
Ja. Denn Voraussetzung für die Aufnahme in die Notbetreuung ist, dass die Erziehungsberechtigte oder der Erziehungsberechtigte in betriebsnotwendiger Stellung tätig ist. Im Einzelfall kann hierzu die Vorlage einer Bestätigung oder eines Nachweises des Arbeitgebers verlangt werden.

 

Für wen ist die Notbetreuung gedacht?
Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen,

  1. bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist,
  2. bei denen ein Unterstützungsbedarf, insbesondere ein Sprachförderbedarf, besteht sowie 
  3. die zum kommenden Schuljahr schulpflichtig nach § 64 Absatz 1 Satz 1 des Niedersächsischen Schulgesetzes werden.

Ferner können bei den besonderen Härtefällen auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden:

  • drohende Kindeswohlgefährdung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,

gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,

  • drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall

 

Kinder mit Unterstützungsbedarf sollen ebenfalls in die Notbetreuung aufgenommen werden. Was ist unter einem Unterstützungsbedarf zu verstehen?
Neben einem Sprachförderbedarf fallen auch Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf von mindestens 10 Stunden wöchentlich und Kinder aus besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen in diese Kategorie.

 

Wie kann eine Förderung von Kindern mit Behinderung im Rahmen der Notbetreuung erfolgen?
Bei der Betreuung von Kindern mit Behinderung sollte nach Möglichkeit die Betreuung in der Notgruppe durch eine heilpädagogische Fachkraft erfolgen. Ist dies nicht möglich, ist in Abhängigkeit von der Behinderung durch den Träger zu entscheiden, wie eine Betreuung des Kindes unter Wahrung des Kindeswohls erfolgen kann und auch das Wohl aller in der Notbetreuung betreuten Kinder gewährleistet ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Betreuung besteht – wie auch sonst – während der coronabedingten Betriebsuntersagung nicht.

 

Können auch Kinder von Lehrkräften in den Notgruppen betreut werden?
Ja. Dabei gelten dieselben Rahmenbedingungen wie bei allen Fällen:
Eine Betreuung der Kinder von Lehrkräften in Notgruppen kann in Härtefällen erfolgen. Bei der Beurteilung eines besonderen Härtefalles kann auch dem Gesichtspunkt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden, Rechnung getragen werden. Zudem sind der konkrete individuelle Arbeitseinsatz einzubeziehen (Homeoffice, Prüfungsvorbereitung, Präsenzunterricht), sowie das Ausschöpfen alternativer Möglichkeiten der Kinderbetreuung.
Die Entscheidung im Einzelfall wird durch den Träger der Einrichtung ggf. in Absprache mit dem örtlichen Jugendhilfeträger getroffen. Mit der Verordnung ist noch einmal bekräftigt worden, dass über die Notbetreuung weniger berufs- und mehr bedarfsbezogen zu entscheiden ist.
Wie grundsätzlich, so gibt es auch für Lehrkräfte keinen Rechtsanspruch auf Notbetreuung.

 

Welchen zeitlichen Umfang hat die Notbetreuung?
Der zeitliche Umfang der Notbetreuung ist nicht vorgegeben. Er orientiert sich einerseits am Ziel der Unterbrechung der Infektionsketten, andererseits aber auch an der Begründung für die Einrichtung der Notbetreuung: Der Aufrechterhaltung von Dienstleistungen von allgemeinem öffentlichen Interesse. Die Entscheidung über die Dauer der Öffnungszeit kann nur vor Ort unter Würdigung der Bedarfe der Erziehungsberechtigten beurteilt werden. Auch im Hinblick auf den zeitlichen Umfang gilt, dass alternative Betreuungsmöglichkeiten auszuschöpfen sind.

 

Besteht eine Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes für die Kinder und die Fachkräfte?
Nein, es besteht keine Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes. Bei der Entscheidung über das Tragen eines Mundschutzes ist auch zu berücksichtigen, dass kleine Kinder den direkten Kontakt mit den Fachkräften benötigen und häufig auch auf die Wahrnehmung der Mimik und des Ausdrucks der Fachkräfte angewiesen sind, um eine vertrauensvolle Beziehung herzustellen und Gesprochenes einordnen und verarbeiten zu können.


Können in einer Einrichtung mehrere Notgruppen bestehen?
Ja. Werden in einer Einrichtung mehrere kleine Gruppen betreut, so ist auf eine angemessene Distanz der Kinder der verschiedenen Gruppen zu achten.

 

Kann das Außengelände genutzt werden?
Ja. Die Nutzung des Außengeländes sollte getrennt in kleinen Gruppen erfolgen.

 

Wie groß darf die Gruppe maximal sein bzw. ab welcher Zahl soll eine zweite Gruppe gebildet werden?
Im Bedarfsfall kann jede Regelgruppe einer Kindertageseinrichtung wieder den Betrieb in Form von Notgruppen aufnehmen. Pro Notgruppe mit überwiegend Krippenkinder dürfen maximal 8 Kinder, bei überwiegend Kindergartenkindern maximal 13 Kinder und bei überwiegend Hortkindern.

 

Wie erfahre ich, welcher andere Träger eine Notbetreuung anbietet, wenn die Notbetreuung meines Kindes durch das Gesundheitsamt geschlossen ist? 
Nehmen Sie dazu bitte Kontakt zum zuständigen örtlichen Träger auf. Allerdings kommt bei Kindern aus einer Notbetreuung, die vom Gesundheitsamt wegen eines konkreten Corona-Falles oder eines konkreten Ansteckungsverdachtes unter Quarantäne gestellt wurden, eine Aufnahme in eine andere Notfallgruppe nicht in Betracht.

 

Was hat es mit den separaten kleinen Vorschulgruppen auf sich?
Den Einrichtungen ist die Möglichkeit eröffnet worden, neben den Notgruppen speziell für die Vorschulkinder eine Förderung in separaten kleinen Vorschulgruppen vorzuhalten. Die Förderung von Kindern in kleinen Vorschulgruppen ist von der Notbetreuung in kleinen Gruppen zeitlich oder räumlich zu trennen. Sie kann beispielsweise am vor oder nach der Notgruppenbetreuung oder aber in einem anderen Raum stattfinden.

 

Sollen auch Schulkinder in die Notgruppen aufgenommen werden?
Ja, die Notbetreuung dient auch dazu, Kinder, die zum kommenden Schuljahr 2020/2021 schulpflichtig werden, aufzunehmen.

 

Dürfen während der Betreuung in den Notgruppen Ausflüge gemacht werden?
Nach wie vor sind außerhalb der Notgruppen in den Räumen der Einrichtung physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Daher sollten Ausflüge allenfalls in geringem zeitlichen Umfang im Umfeld der Einrichtung unter Beachtung hygienerechtlicher Standards in die Natur unternommen werden. Das Aufsuchen belebter Plätze oder Einrichtungen sind infektionsrechtlich nicht gestattet. Menschenansammlungen sollten gemieden werden. 
Die Nutzung des Außengeländes einer Kindertageseinrichtung durch eine Notgruppe ist möglich.

 

Gibt es einen Entschädigungsanspruch, wenn Eltern ihre Kinder während der Schließung von Kindertageseinrichtungen selbst betreuen müssen und dadurch einen Verdienstausfall erleiden?
Ein solcher Entschädigungsanspruch ist in § 56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes geregelt worden. Wenn Eltern ihre Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind, während der coronabedingten vorübergehenden Einrichtungsschließung selbst betreuen müssen, erhalten sie eine Entschädigung in Geld für den Verdienstausfall. Eltern, die eine entsprechende Entschädigung beantragen wollen, haben gegenüber der zuständigen Stelle darzulegen, dass sie in diesem Zeitraum keine zumutbare Betreuungsmöglichkeit für das Kind sicherstellen können.
 

Geöffnete Geschäfte

Auf dem Kopf wird es jetzt langsam wirklich unansehnlich – dürfen Friseure endlich wieder öffnen?
Friseure dürfen seit dem 04.05.2020 unter strengen Hygienevorschriften ihren Betrieb wieder aufnehmen.

 

Gibt es im Landkreis Gifhorn jetzt auch eine Maskenpflicht?
Seit dem 27. April ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Verkaufsstellen und Geschäften sowie den einrichtungen des ÖPNV im Landkreis Gifhorn Pflicht. Diese Pflicht geht zurück auf die Verordnung des Landes Niedersachsen z zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus.

 

Das Shoppen im Einzelhandel soll jetzt wieder möglich sein?
Seit dem 11.05.2020 dürfen Verkaufsstellen und Geschäfte wieder unabhängig von der größe ihrer Verkaufsflächen öffnen. Für die Kundinnen und Kunden besteht während des Aufenthalts in diesen Einrichtungen eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Dürfen auch Restaurants wieder auf machen?

Ja, seit dem 11.05.2020 dürfen Restaurants, Gaststätten, Imbisse, Cafés und Biergärten im Freien wieder öffnen. Allerdings gelten hier strenge Sicherheits und Hygienemaßnahmen.
Die Betreiberinnen und Betreiber müßen Maßnahmen zur Zutrittssteuerung und zur Vermeidung von Warteschlangen treffen. In den Betrieben ist immer ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Gästen sicherzustellen. Außerdem müssen die Kontaktdaten der Gäste für die Nachverfolgung von möglichen Infektioensketten mit deren Einversständnis aufgenommen werden.

Weiterhin geschlossen bleiben solche Einrichtungen, in denen der Schankbetrieb deutlich überwiegt. Dies gilt für Kneipen, Bars, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen.

 

Wenn die KFZ-Händler jetzt wieder öffnen, kann ich dann auch wieder ein neues Fahrzeug anmelden?
Die Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes Gifhorn bietet die Möglichkeit der Zulassung eines Fahrzeugs, aber ausschließlich nur mit Termin.

Veranstaltungen

Himmelfahrt und Pfingsten stehen vor der Tür. Darf ich eine Ferienwohnung oder einen Campingplatz anmieten?

Seit dem 11.5.2020 dürfen Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze wieder vermietet bzw. angemietet werden. Für Ferienwohnungen und Ferienhäuser gilt dabei eine Wiederbelegungsfrist von sieben Tagen. Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze dürfen nur zu 50 Prozent belegt werden. Zu weiteren Personen gelten weiterhin die Kontakbeschränkungen für den öffentlichen Raum.

 

Mit wie vielen Personen darf ich gemeinsam Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder auf einem Campingplatz machen?

Sie können gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder auf einem Campingplatz machen.

 

Kann ich mich zum Himmelfahrt/Pfingsten mit Freunden draußen treffen und vielleicht eine Radtour  unternehmen?

Sie dürfen sich mit Peronen aus einem weiteren Haushalt treffen. Ein anderer Hausstand kann beispielsweise eine andere Familie oder auch eine WG sein.

 

Am Himmelfahrt/Pfingsten haben wir uns immer mit unseren Freunden und Nachbarn zum Grillen getroffen. Dürfen wir das in unserem Garten?

Sie dürfen sich mit Peronen aus einem weiteren Haushalt treffen. Ein anderer Hausstand kann beispielsweise eine andere Familie oder auch eine WG sein.

 

Die Saison der Schützenfeste beginnt. Wie sieht es mit diesen Veranstaltungen und dem Altstadtfest in Gifhorn aus? Finden sie statt?
Stellen Sie sich darauf ein, dass die Schützenfeste dieses Jahr nicht stattfinden werden. Einige sind bereits abgesagt. Ebenso wird das diesjährige Altstadtfest in Gifhorn nicht stattfinden. Dieses ist bereits offiziell abgesagt.

 

Was ist mit Musikfestivals im Sommer?
Es wird leider ein Sommer ohne Festivals in Niedersachsen. Dies sind Großveranstaltungen, welche in der Infektionsdynamik eine große Rolle spielen und diese sind bis mindestens 31.08.2020 untersagt. Davon betroffen sind beispielsweise das „Hurricane“ in Scheeßel, das „Deichbrand-Festival“ in Nordhorn oder auch das „Mera Luna“ in Hildesheim.

 

Ab wieviel Personen gilt eine Veranstaltung als Großveranstaltung?
Die Zahl der Begrenzung ist auf 1000 Personen festgelegt worden.

Versorgung

Wird eine Vorratshaltung empfohlen?

Eine Vorratshaltung wird nicht grundsätzlich empfohlen, da die Grundversorgung gewährleistet ist. Eine gewisse Vorratshaltung kann empfehlenswert sein für Alleinlebende, Alleinerziehende oder Menschen, die alleine für Pflegebedürftige verantwortlich sind, falls diese krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, selbst einkaufen zu können. Eine übermäßige Bevorratung mit Gegenständen des täglichen Lebensbedarfes ist nicht erforderlich und unsolidarisch gegenüber anderen.


Wie versorge ich mich mit Lebensmitteln und sonstigen Dingen des täglichen Bedarfs, wenn ich unter Quarantäne stehe?

Bei der Versorgung können Angehörige, Freunde und Nachbarn Sie unterstützen. Diese sollten aber Ihre Wohnung nicht betreten, um sich selbst vor einer Infektion zu schützen. Die Einkäufe können vor die Tür gelegt werden und ein Übergabeort für das Geld festgelegt werden.

Sollten Sie noch keine Hilfe gefunden haben oder gerne Hilfe anbieten, füllen Sie bitte das entsprechende Formular aus, hinterlegt in folgendem Link:

www.gifhorn.de/der-landkreis/presseportal/coronavirus-aktuelle-informationen/gemeinsamstark/

 

Wirtschaft

Ich benötige finanzielle Soforthilfe bzw. möchte Kurzarbeitergeld beantragen – welche Möglichkeiten habe ich und wo finde ich Informationen?

www.gifhorn.de/wirtschaft-und-wohnen/wirtschaftsfoerderung/

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung  Frau Bodenhagen (05371 82-454), Herr Spieß (05371 82-488) und Herr Burmeister (05371 82-404) gerne telefonisch zur Verfügung.


Wenn ich als Arbeitnehmer zu Hause bleibe, bekomme ich dann weiterhin mein Geld?

Als Arbeitnehmer dürfen Sie nicht ohne den Arbeitgeber zu informieren zu Hause bleiben. Es sei denn Sie sind erkrankt und von Ihrem Arzt krankgeschrieben, dann erhalten Sie Ihr Geld weiterhin vom Arbeitgeber. Haben Sie eine Quarantänemaßnahme vom Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz angeordnet bekommen, erhalten Sie ihr Geld weiterhin vom Arbeitsgeber für die Dauer der Maßnahme.
Sollten Sie aus Angst vor einer möglichen Ansteckung zu Hause bleiben, informieren Sie unbedingt Ihren Arbeitgeber. Wenn Sie es unterlassen, verletzten Sie Ihre Pflichten gegenüber Ihrem Arbeitgeber und können eventuell gekündigt werden.

 

Wo erhalte ich weitere zuverlässige Informationen und Hinweise rund um das Thema „Corona“?

-    Robert Koch Institut
         https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
-    Niedersachsen Portal
www.niedersachsen.de/startseite/
-    Niedersächsisches Landesgesundheitsamt
www.nlga.niedersachsen.de/startseite/
-    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de
-    Bundesgesundheitsministerium
www.bundesgesundheitsministerium.de
-    Landkreis Gifhorn
www.gifhorn.de/der-landkreis/presseportal/coronavirus-aktuelle-informationen/


Ich habe noch offene Fragen, an wen kann ich mich beim Landkreis Gifhorn wenden?

Melden Sie sich gerne bei unseremBürgertelefon, das montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 10 bis 15 Uhr kostenlos für Sie zu erreichen ist: Tel. 0800-8282444

Alle, die das Bürgertelefon nicht nutzen können, schreiben bitte eine E-Mail mit ihrer individuellen Frage an info-corona@gifhorn.de